„Stimmen“-Sponsoring auf Kosten der Allgemeinheit

Da haben sich die lokalen Zeitungen wieder vor Begeisterung überschlagen. Sie schreiben „gute Nachrichten für das Lörracher Stimmen-Festival: Premium- und Hauptsponsoren bleiben trotz des eingeschränkten Programms an Bord.“ und zitieren „das Engagement für „Stimmen“ sei für die Sponsoren „eine wunderbare Plattform, um etwas für die Lebensqualität in der Region zu tun.““

Wer sind diese Sponsoren? Die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden und Badenova.

Die Sparkasse ist so etwas wie eine „schwarze Kasse“. Sie gehört den Kommunen, ihr Aufsichtsratsvorsitzender ist der Lörracher Oberbürgermeister. Sie hat als Anstalt des öffentlichen Rechts eigentlich die Aufgabe, Bürger, Unternehmen und die Kommunen günstig und möglichst gemeinnützig mit Finanzdienstleistungen zu versorgen.

„„Stimmen“-Sponsoring auf Kosten der Allgemeinheit“ weiterlesen

dieBasis – mein Diskussionsbeitrag zum Rahmenprogramm

dieBasis ist in einem halben Jahr von 500 auf über 16.000 Mitgliedern angewachsen. Viel Zeit für eine inhaltliche Diskussion gab es da leider nicht. Da ich seit September 2020 und noch mit einer niedrigen dreistelligen Mitgliedsnummer Mitglied bin, habe ich versucht, aus den inzwischen in verschiedenen Kreisen stattgefundenen Diskussionen und unter Berücksichtigung der „vier Säulen“ der dieBasis Partei und der Grundsätze des dieBasis Rahmenprogramms einen Diskussionsbeitrag in Form eines etwas weiter ausformulierten und konkretisierten Rahenprogramms zu schreiben.

Diesen Diskussionbeitrag findest Du hier zum Download

Weiterhin habe ich als (leider durch die organisatorischen Aufgaben nur sporadisches) Mitglied der Bundes-AG Gesundheit habe ich einige Thesen niedergeschrieben, die ich als Pfeiler einer ganzheitlichen Gesundheitspolitik in die Diskussion einbringen möchte. Gerne diskutiere ich über Details, vor allem auch mit Menschen, die im Gesundheitsbereich arbeiten. Diese findest Du als Programmvorschlag hier zum Download.

Zur „medizinischen“ Maskenpflicht – Polizeieinsatz im Landratsamt

Im Landratsamt herrscht einerseits eine Pflicht zum Tragen einer „medizinischen“ Maske. Andererseits ist das Landratsamt ein öffentliches Gebäude, in dem Veranstaltungen und Vorgänge stattfinden, die für die Demokratie wichtig und von allgemeinem Interesse sind. Dies ist beispielsweise die Bekanntgabe des Landtagswahlergebnisses. An dieser wollte ich als Bewerber und Kreisrat teilnehmen.

Als Umweltschutzingenieur habe ich aber starke und begründete Bedenken, was die Qualität dieser gekauften Masken betrifft.

Diese Masken, die ja alle käuflich erworben werden müssen, sind aus undefinierten Kunststoffen mit undefinierten Klebstoffen zusammengepresst und –geklebt. Die Ausdünstungen dieser Kunst- und Klebstoffe sind nicht definiert, sie werden offensichtlich weder getestet noch gibt es irgendwelche definierten Grenzwerte.

„Zur „medizinischen“ Maskenpflicht – Polizeieinsatz im Landratsamt“ weiterlesen

Kommentar zur Landtagswahl

Baden-Württemberg hat gewählt. Auch wenn sie nominell knapp 40.000 Stimmen verloren haben, wurden die Grünen durch die niedrige Wahlbeteiligung um 2,3% gestärkt. Über eine halbe Millionen Menschen sind dieses Jahr weniger zur Wahl gegangen als bei der letzten Landtagswahl. Die „Partei der Nichtwähler“ wäre mit 36,2% noch wesentlich „erfolgreicher“ als die Grünen. Ein trauriges Kapitel für eine angeblich demokratische Gesellschaft.

Die (wenigen) Wählerinnen und Wähler haben eine grün-schwarze Regierung bestätigt. Eine Regierung, die dafür steht, bürgerfern ihre ideologischen Vorstellungen durchzusetzen. Ein Regieren mit Zuckerbrot und Peitsche. Diejenigen, die das Zuckerbrot bekommen, weil sie der Ideologie folgen und deren Vorgaben und Vorschriften umsetzen, sind zufrieden. Den anderen droht die Peitsche. Dies gilt es erstmal zu akzeptieren.

Der Regierungswechsel von 10 Jahren weckte Hoffnungen auf mehr Demokratie und Mitbestimmung. Diese Hoffnungen wurden enttäuscht. Der von vielen erhoffte und ersehnt Umschwung, das Aufbrechen der verkrusteten Strukturen, fand nicht statt. Dort, wo Strukturen aufgebrochen und verändert wurden, haben sich neue und ebenso undurchlässige Machtkonzentrationen gebildet, die sich kaum mehr im Inhalt, sondern nur in der Farbe unterscheiden. Diese Machtstrukturen wurden durch das Wahlergebnis vom 14.3.2021 noch verfestigt – viele werden dies erst realisieren, wenn diese Machtstrukturen auch ihr eigenes Leben signifikant betreffen.

„Kommentar zur Landtagswahl“ weiterlesen

Der Wahlkampf-Flyer ist da

Ein Teil des Designs und des Textes war fertig, aber es hat mich einen Sonntag gekostet, diesen Flyer zu erstellen. Ich hoffe, er überzeugt – und das, was da geschrieben steht, steht dort aus tiefster Überzeugung.

Wenn Sie helfen wollen, den Flyer in Ihrer Nachbarschaft zu verteilen oder wenn Sie Gelegenheit haben, ihn irgendwo auszulegen, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

„Der Wahlkampf-Flyer ist da“ weiterlesen

Frauen in Not in Baden-Württemberg!

Die Frauenberatungsstelle Lörrach hat die Bewerber für die Landtagswahl angeschrieben:

Die Frauenberatungsstelle Lörrach e.V. engagiert sich seit knapp 30 Jahren gegen Gewalt an Frauen. Unser Verein trägt die Fachberatungsstelle für Frauen, die von häuslicher und sexualisierter Gewalt betroffen sind im Wahlkreis 58, für den Sie zur kommenden Landtagswahl kandidieren. Sehr gerne würden wir erfahren, wie Sie sich als zukünftiger Landtagsabgeordneter persönlich und gemeinsam mit Ihrer Fraktion für die Belange von gewaltbetroffenen Frauen einsetzen, wenn Sie gewählt werden.

„Frauen in Not in Baden-Württemberg!“ weiterlesen

Verstoß gegen § 630 BGB im Lörracher Impfzentrum?

Sehr geehrte Frau Dammann

Mit Erschrecken habe ich die Präsentation des Impfablaufs des Kreisimpfzentrums zur Kenntnis genommen.

Dort heisst es: „Im zweiten Schritt erfolgt ein kurzer Aufenthalt von etwa 15 bis 30 Minuten in einem separaten Wartebereich. Dort erhalten sie eine individuelle ärztliche Aufklärung über gesundheitliche Fragen zur Corona-Schutzimpfung und ein Aufklärungsmerkblatt. Zudem werden Sie gebeten, einen Einwilligungsbogen auszufüllen und zu unterschreiben.

Ich zweifle sehr, dass dieses Vorgehen mit den Vorgaben des § 630 BGB in Einklang zu bringen ist. Dort heisst es:

„Verstoß gegen § 630 BGB im Lörracher Impfzentrum?“ weiterlesen

Neujahrsansprache – in Ignoriam Angela Merkel

Boris Reitschuster hat vorab die Rede unser Lobbykanzlerin analysiert. Dies hat mich motiviert, sie nicht nur zu analysieren, sondern in wichtigen Punkten zu korrigieren und die Zusammenhänge zurechtzurücken.

Und so wünsche ich meinen Lesern, Freunden, Bekannten, Unterstützern, und allen, die dies vielleicht noch werden wollen, ein erfolgreiches, friedliches und achtsames Jahr 2021.

video

Falls Ihnen die Tatsachen, auf die ich in der Ansprache Bezug nehme, noch nicht bekannt sind, finden Sie hier vielleicht einige weitere Hinweise.

Und wenn Sie es sich unbedingt antun wollen, hier das „Original“ von Frau Merkel.
Auch wenn ich glaube, dass meine Ansprache einen höheren Wahrheitsgehalt hat. Was meinen Sie?

Bitte, abonnieren Sie meinen Newsletter … Danke!

Corona-Impfungen in den Heimen des Landkreises Lörrach? Alternativen? – mit Antwort und Rückantwort

Sehr geehrter Herr Heichel

Mit großer Beunruhigung habe ich die Ankündigungen von Gesundheitsminister Spahn zur Kenntnis genommen, dass ab morgen (Sonntag) die Corona-Impfung durch mobile Impftrupps in Alters- und Seniorenheimen durchgeführt werden soll.

Als Betriebsleiter der Heime des Landkreises tragen Sie die Verantwortung für die Zulassung dieser Impftrupps in die Heime. Auch wenn ich nicht mehr Mitglied der AG Heime bin, bin ich als Kreisrat mit verantwortlich dafür, dass die Bewohnerinnen und Bewohnern unserer Heime bestmöglichst versorgt und geschützt werden.

Leider werden nach meinen Erkenntnissen offensichtlich die Hinweise der Herstellerinformationen des Impfstoffes nicht korrekt und umfassend ins Deutsche übertragen.

In den Herstellerinformationen für US-amerikanische Ärzte finden sich u.a. folgende Hinweise:

„Corona-Impfungen in den Heimen des Landkreises Lörrach? Alternativen? – mit Antwort und Rückantwort“ weiterlesen

Politikvorschlag: Reform der Medienfinanzierung

Auch wenn immer wieder die Unabhängigkeit der Medien – insbesondere der Medien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks – betont wird, zeigt beispielsweise die soziologische Untersuchung der ARD- und ZDF- Sondersendungen zu Corona, dass die Medien in bestimmten, politisch umstrittenen Bereichen nicht immer neutral sind. Abgesehen von unverhältnismäßig hohen Bezügen der Verantwortlichen gibt es auch personelle Verflechtungen in die Politik, wie man sie eigentlich nur aus nicht wirklich demokratischen Ländern kennt. Finanziert wird dieses weltweit einzigartige System durch einen Zwangsbeitrag pro Haushalt und Unternehmen, der unabhängig von der Nutzung ist und oft mit harten Bandagen eingetrieben wird. Die rechtlichen Grundlagen sind im Rundfunkbeitragsstaatsvertrag niedergelegt, die Ermittlung des Finanzbedarfes wird im Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag geregelt – beides sind Verträge zwischen den Bundesländern, denn Medienpolitik ist Ländersache.

„Politikvorschlag: Reform der Medienfinanzierung“ weiterlesen

Warum ich bei dieBasis zur Landtagswahl antrete

Am 27. September 2020 gründeten 24 Menschen aus Baden-Württemberg den Landesverband der Partei dieBasis in Baden-Württemberg. Menschen aus der Mitte der Gesellschaft: Schulleiter im Ruhestand, Restaurantbetreiber, Künstler, Vertreter, Ingenieure, Kleinunternehmer, Hausfrauen und -männer … ich war einer von ihnen. Wenige hatten Politikerfahrung, aber uns alle hat die Überzeugung vereint, dass die Politik, die zu dem menschen- und demokratiefeindlichen Umgang und der Spaltung der Gesellschaft durch den unwissenschaftlichen und verantwortungslosen Umgang mit der sog. „Corona-Pandemie“ geführt hat, auf eine neue Basis gestellt werden muss.

Die Gründer des dieBasis Landesverbandes BW Ende September 2020
Die Gründer des dieBasis Landesverbandes BW Ende September 2020

Als Teil der Partei dieBasis will ich Ihnen, den Wählerinnen und Wählern, ein MitMach-Angebot machen. Deutschland braucht keine Alternative, sondern eine Besinnung auf die Werte, die vor 230 Jahren in der französischen Revolution ausgerufen wurden: Freiheit im Denken, im Glauben und in der Wissenschaft, Gleichheit vor dem Gesetz, bei der politischen Mitbestimmung und bei den Chancen zur Potentialentfaltung, und Brüderlichkeit bzw. Solidarität im Wirtschaftsleben. Diese Werte wurden in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte niedergelegt und im ersten Artikel des Grundgesetzes zusammengefasst: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Nur die ideologiegesteuerte und eklatante Missachtung dieser Werte konnte zu den Bürokratie- und Strafmaßnahmen während der sog. „Corona-Pandemie“ führen.

„Warum ich bei dieBasis zur Landtagswahl antrete“ weiterlesen

Frau Dammann, woher kommen Ihre Überzeugungen?

Sehr geehtrte Frau Dammann

Sie hatten geschrieben, dass für Sie der Beipackzettel keine „sehr überzeugende“ Quelle ist.

Wenn noch nicht einmal die Informationen eines Beipackzettels Sie überzeugen können, woher nehmen Sie dann Ihre Überzeugungen?

Wenn Sie von einem „Notstand“ reden, obwohl das DIVI-Intensivregister für unsere Region keinerlei Notstand erkennen lässt, was überzeugt sie, dass wir uns in einer Gefahrensituation befinden, obwohl objektiv und faktisch keine Gefahr zu erkennen ist?

In der Anlage finden Sie eine Analyse der Corona-Berichterstattung in ARD zu ZDF. Kann es sein, dass Sie sich von diesen Berichterstattungen „überzeugen“ lassen, obwohl diese, wie die beigefügte Analyse zeigt, nur eine „hyperbolische Krisenrhetorik“ ist und eher einer Feierabend-Reality-Show gleicht als einer objektiven Berichterstattung? Die hiesigen Zeitungen führen leider die Reality-Show in gedruckter Form fort, statt objektive Fakten zu liefern, und der Landkreis beteiligt sich daran durch die tagtäglichen unsubstanziierten Meldungen von „Infizierten“ und alarmistischen Sterbemeldungen von hochbetagten Menschen, die in einem natürlichen Sterbealter sind.

Ich würde mir sehr wünschen, zum Wohle unseres Landkreises und der Menschen, die darin leben, dass Sie sich nicht mehr von einer psychologisch geschickt inszenierten Reality-Show blenden lassen, sondern Ihre Entscheidungen auf Fakten gründen.

Bitte, abonnieren Sie meinen Newsletter … Danke!

Die Träne

Vonn Birgit (Bagita) auf dem Kampe

Es war einmal eine Träne,
die suchte sich ihren Weg heraus aus dem weinenden Auge,
glitt sanft über die bebende Wange,
hinaus in die weite Welt.
Sie war alleine.
Nirgendwo fand sie Ihresgleichen,
sich suchte und suchte,
und je mehr sie suchte,
desto bitterlicher musste sie erkennen,
dass die Suche vergebens war.
Egal in welches Auge sie blickte,
die Augen waren kalt und trocken,
leer und gefühllos.
„Wo seid Ihr, meine Brüder, meine Schwestern?
Wo habt Ihr Euch versteckt?
Ich bin einsam und versieche langsam.
Ich brauche Euch, damit ich weiterleben kann .“
Doch es blieb still,
nichts regte sich in den Augen der Menschen.
Verständnislos starrten sie vor sich hin.
Das Weinen der Menschen war schon lange abgeschafft.
Die Träne indes wurde kleiner und kleiner.
Müde und erschöpft
ließ sie sich auf einem
vom Winde sich schaukelnden Grashalm nieder.
Traurig verweilte sie dort,
ließ sich dann aber vom Duft des Grases trösten
um dann in einen sanften,milden Schlummer,
in Erwartung Ihres Endes,
zu entfliehen.
Die Nacht brach ein,
der Himmel wurde dunkel,
die Sterne stellten sich in Position,
um die Welt mit glitzerndem Lichterschein zu beleuchten.
Der Mond gesellte sich zu ihnen,
strahlte in seiner goldenen Pracht,
in seiner vollendeten Schönheit.
Friede,
Friede und Stille zwischen Himmel und Erde,
zwischen Tag und Nacht
in dieser nächtlichen Unendlichkeit.
Alles auf Erden schlief,
beschützt und behütet vom himmlischen Sein.
Da traf der Schein des Mondes auf die vergehende Träne.
Sie war kaum noch zu erkennen,
so klein war sie geworden,
fast gänzlich verschwunden.
Doch in dem Augenblick,
als der Strahl des Mondes die Träne berührte,
sie sanft streichelte,
verwandelte sie sich in einen
wunderschönen funkelnden Diamanten,
der leicht und leis‘ vom schlafenden Grashalm
ins weiche Moos perlte.
Dort schlief sie seelig weiter.
Sie träumte vom frischen Quell,
vom Fluß der salzigen Tränen,
vom Strohm der reißenden Fluten,
der sie mit vielen, anderen Tränen
ins Meer der Vergebung,
ins Meer der Ewigkeit spühlte.
Es war ein Rauschen, es war ein Sprudeln,
es war ein Fest der Wellen,
des Wassers, des Salzes, des Lebens.
Es war ein Ankommen,
es war die Verschmelzung
von Himmel und Erde,
von Luft und Wasser,
von Leben und Tod,
von Liebe und Unendlichkeit,
es war Heimat.
Ein warmer Strahl der Morgensonne
erweckte die Träne aus ihren Träumen.
Ein Vogel trällerte fröhlich seine Lieder,
Grillen zirpten frech und eifrig ihre Vormittagsmusik.
„Wo bin ich?
Was bin ich?
Warum bin ich noch?“
Die Träne schaute an sich herunter
und konnte nicht begreifen.
Welch‘ prächtigen Körper hatte sie?
Welch‘ strahlender Diamant war aus ihr geworden?
Wie konnte all‘ das sein?
Da sprach von weither, sehr weither
eine Stimme,
eine Stimme hinter der aufgehenden Sonne .
Es war der Mond:
„Du einzige Träne, Du letzte Träne der Menschen,
Du darfst niemals vergehen,
Du darfst niemals sterben,
denn wenn Du stirbst,
dann stirbt mit Dir das Mitgefühl,
dann stirbt mit Dir die Liebe,
die Leidenschaft, das Lachen, das Weinen,
dann stirbt mit Dir der Mensch.
So geh nun weiter als Träne im prächtigen Diamantengewand
suche die Menschen,
leuchte in ihre Herzen mit all Deiner Kraft,
mit all Deiner Liebe,
und wenn Du nur einen erreichst,
nur einen einzigen Menschen,
werden viele folgen,
und es wird sich ein Tränenfluss aus Freude und Trauer ergießen,
und die Menschheit aus ihrer Leblosigkeit befreien.“
Und so geschah es!
Die Träne, die letzte und einzige Träne,
befreite all‘ die eingesperrten Tränen aus ihren düst’ren Kammern,
erlöste so die Menschen aus ihrer tiefen, seelischen Bitterkeit ,
und verwandelte all‘ ihre Gefühlskälte
in eine wärmende, lodernde Feuersglut.
Die Träne aber
ließ sich als feingeschliffener, strahlender Diamant,
als Symbol des Mitfühlens, der Freude, der Trauer ,
als Symbol der Menschlichkeit
von Vater Mond in den Himmel tragen
und auf Wolken betten.
Dort oben leuchtet sie seitdem,
gemeinsam mit den Sternen und dem Mond,
als ewige Träne zwischen Himmel und Erde.
Dort ist sie bewahrt,
dort wird sie verweilen und niemals verloren gehen.
Dort wird sie des nachts
auf die Menschen beschützend herunterscheinen
als kleiner diamantener Tränenstern
als Hoffnungsträger aller traurigen Herzen .

Kein Impfzentrum in Lörrach – Warnung vor dem Impfstoff – mit Antwort

Sehr geehrte Frau Dammann

Sie wollen im Landkreis Lörrach ein Impfzentrum für die Corona-Impfung einrichten.

Bitte, teilen Sie mir die voraussichtlichen Kosten mit für Aufbau und Betrieb dieses Impfzentrums.

Vorsorglich möchte ich Sie darüber informieren, dass Sie sich – falls hier der von BioNTech und Pfizer entwickelte Impfstoff zum Einsatz kommt – es sich um einen Impfstoff handelt, der in vieler Hinsicht nicht geprüft ist.

Wie Sie aus dem beigefügten Beipackzettel des Impfstoffes ersehen können, ist völlig unklar …

… welche Wechselwirkungen der Impfstoff mit anderen Medikamenten und Impfungen, z.B. der jetzt so propagierten Grippeimpfung hat. Dies kann zu Komplikationen führen, die nicht zu verantworten sind.

„Kein Impfzentrum in Lörrach – Warnung vor dem Impfstoff – mit Antwort“ weiterlesen

Wer beauftragt die unverhältnismäßigen Polizeieinsätze in Lörrach? Mit Antwort

Sehr geehrte Frau Dammann

In den letzten Wochen lassen sich in unserem beschaulichen Lörrach intensive Polizeiaufgebote erkennen.

Bitte, können Sie mir mitteilen, wer diese unverhältnismäßigen Polizeieinsätze, die offensichtlich de von Ihnen erlassene Allgemeinverfügung kontrollieren sollen, in Auftrag gibt?

Wenn in Lörrach am Samstagnachmittag regelmäßig eine kleine Gruppe von 4 bis 8 Menschen friedlich eine Mahnwache abhält, stehen sich zu ihrer „Bewachung“ 10 Polizisten die Beine in den Bauch. Haben die nichts Besseres zu tun? Ist das irgendwie verhältnismäßig?

„Wer beauftragt die unverhältnismäßigen Polizeieinsätze in Lörrach? Mit Antwort“ weiterlesen

Unterstützungsunterschrift leisten? Ganz einfach:

Sie wohnen im Landtagswahlkreis Lörrach?
(Das sind alle Orte des Landkreises außer Schliengen, Kandern, Malsburg-Marzell, Rheinfelden und Schwörstadt)

Die Partei dieBasis will landesweit zur Landtagswahl antreten. Dazu braucht sie in jedem Wahlkreis bis zum 10. Januar (absolute Deadline für die vom Rathaus bestätigten Unterschriften: 14.1.2021) 75 Unterstützungsunterschriften – Unterschriften für mehr Basisdemokratie!

Auch Sie können dazu beitragen, dass Basisdemokratie wählbar ist – ganz einfach und „pandemiekonform“ in 6 Schritten:

Schritt 1: Drucken Sie das Unterschriftenblatt doppelseitig aus. Falls nur ein  einseitiger Ausdruck möglich ist, bitte das Blatt „Informationen zum Datenschutz“ an den das Formblatt für die Unterstützungsunterschrift antackern.

Schritt 2: Füllen Sie das mittlere Feld des Formulars aus und unterschreiben sie es – bitte rechts oben das Geburtsdatum nicht vergessen.

Schritt 3: Wenn Sie in Lörrach wohnen, drucken Sie dieses Deckblatt an Dietmar Ferger, Pestalozzistr. 39, 79540 Lörrach aus. Wenn Sie in einer anderen Gemeinde des Wahlkreises wohnsen, drucken Sie dieses Anschreiben an Ihr Bürgermeisteramt aus und unterschreiben es.

Schritt 4: Stecken Sie alles in einen Briefumschlag

Schritt 5: Schicken Sie es per Post an mich oder werfen Sie es in meinen Briefkasten in Lörrach-Stetten, den Briefkasten Ihres Rathauses, oder schicken sie es – ergänzt durch die Adresse Ihrer Gemeindeverwaltung – mit der Post dorthin.

Schritt 6: Schreiben Sie eine kurze Email mit Ihrem Namen und Ihrem Wohnort an info@dietmarferger.de, damit wir den Eingang nachverfolgen können.

Für eine basisdemokratische Zukunft!

Vielen Dank!

Bitte, abonnieren Sie meinen Newsletter … Danke!

Pressemitteilung: Die Partei dieBasis hat im Wahlkreis Lörrach ihre Bewerber für die Landtagswahl gewählt

Danke an die Badische Zeitung und an die Oberbadische Zeitung, dass sie diese Pressemitteilung veröffentlicht haben.

In einer Sitzung unter Pandemiebedingungen in Weil wählten 7 der inzwischen 17 Mitglieder der Partei dieBasis im Landtagswahlkreis 58 Lörrach ihre Bewerber für die Landtagswahl.

Als Bewerber wurde Dietmar Ferger aus Lörrach gewählt, der als Mitgründer des Landesverbandes am 26. September Mitglied der Partei ist und in der letzten Kommunalwahl auf der offenen Linken Liste in den Kreistag gewählt wurde. Als Ersatzbewerberin wurde die Physiotherapeutin Mechtild Mathea aus Wittlingen gewählt.

„Pressemitteilung: Die Partei dieBasis hat im Wahlkreis Lörrach ihre Bewerber für die Landtagswahl gewählt“ weiterlesen

Wir müssen keine Angst vor einem Virus haben!

Diese Stellungnahme ist entstanden in Zusammenarbeit mit dem Fachausschuss Gesundheit der Partei dieBasis.

Die deutsche Regierung gibt vor, unsere Gesundheit schützen zu wollen. Aber was ist Gesundheit überhaupt? Die Definition der WHO ist darin sehr klar: Gesundheit ist der Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens

Die deutsche Regierung fokussiert nur auf die körperlichen Aspekte und vernachlässigt die geistigen und sozialen Komponenten, indem sie Angst verbreitet. Angst vor Erkrankungen, Angst vor unseren Mitmenschen, Angst vor einer Überlastung des Gesundheitssystems. Angst ist ein schlechter Ratgeber! 

„Wir müssen keine Angst vor einem Virus haben!“ weiterlesen

Zwei Zeitdokumente vom 18.11.2020

Der Tag, an dem die Demokratie in Deutschland schwer beschädigt wurde – in doppelter Hinsicht: Einmal von den Abgeordneten, die sich selber und die Demokratie durch ihre Zustimmung zu dem „Bevölkerungsschutzgesetz“ quasi kastriert haben, und zum anderen von der Berliner Polizei, die friedliche Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas „behandelt“ haben.

Meine Hochachtung vor allem an zwei Abgeordnete: Canan Bayram von den Grünen und Markus Held von der SPD, die gegen die Fraktionsschafe ihrem Gewissen gefolgt sind – beides übrigens Juristen. Bei der CDU/CSU waren es acht Mitglieder, die gegen die eigene Kastration gestimmt haben, allerdings hält sich meine Hochachtung in Grenzen – wer noch in dieser Partei aktives Mitglied ist und diese Politik der Zerstörung unseres Landes damit aktiv unterstützt, kann von mir keine Hochachtung erwarten, auch wenn sich ab und zu etwas Gewissen zeigt. Trotzdem: Axel Fischer, Hans-Jürgen Irmer, Andreas Lämmel, Nikolas Löber, Andreas Mattfeldt, Jana Schimke und Arnold Vaaz: Sie sollten ernsthaft überlegen ob sie in dieser Partei noch richtig sind.

Und ja, die FDP und die Linken haben wenigstens noch einen Funken Anstand bewahrt, auch wenn sie die Panikdemie und die Unwissenschaftlichkeit bis jetzt mitgetragen haben. Bei der AfD bin ich mir nicht sicher. Da gibt es vielleicht die einen oder anderen, die meinen was sie sagen, die meisten jedoch handeln m.E. aus reinem Opportunismus – denn als Herr Spahn am Jahresanfang noch sagte, dass Corona nicht gefährlich sei, waren es AfD-Abgeordnete, die harte und scharfe Maßnahmen forderten.

Doch lassen wir die Bilder sprechen – mit vielem Dank an die Ersteller!!!

Hinweis auf die Klage Wodarg ./. Volksverpetzer

Bitte, abonnieren Sie meinen Newsletter … Danke!

Sehr geehrte Frau Dammann

Vielleicht interessiert Sie als Juristin die heute eingereichten Klage von Dr. Wodarg gegen das Magazin „Volksverpetzer“. Denn diese Klage betrifft indirekt auch Sie und die gesamte Verwaltung des Landkreises.

Das Magazin „Volksverpetzer“ muss nun nämlich (unter anderem) gerichtsfest beweisen, dass die PCR-Tests wirklich geeignet sind um Infektionen nachweisen, und dass nicht-symptomatische „Infizierte“ (also positiv getestete) Menschen andere Menschen anstecken können.

Diese beiden Annahmen konnten schon vor einem portugiesischen Berufungsgericht nicht nachgewiesen werden.

„Hinweis auf die Klage Wodarg ./. Volksverpetzer“ weiterlesen

Die verlogene Solidarität der SPD und ein Tumult im Kreistag

Bitte, abonnieren Sie meinen Newsletter … Danke!

Die alte Dame SPD trägt stolz die beiden Attribute „sozial“ und „demokratisch“ in ihrem Namen. Im Kreis Lörrach ist davon aber wenig zu merken.

Im Sozialausschus war es fast körperlich zu spüren, wie sich die Mitglieder der SPD Fraktion hin und her drehten um die geforderten 600.000 € aus dem Sozial- und Jugendhilfeetat des Landkreises zu streichen. Zugegeben, die anderen Parteien haben es auch nicht anders gemacht, aber sie haben ja auch nicht den Anspruch, „sozial“ zu sein und zu denken.

Trotzdem kam der einzig sinnvolle Vorschlag von der CDU, nicht konsequent, sondern halbherzig, aber immerhin. Sie schlug vor, bei den Trägern der Suchthilfe nicht 10%, sondern nur 5% zu kürzen – was dann auch so angenommen wurde.

„Die verlogene Solidarität der SPD und ein Tumult im Kreistag“ weiterlesen

Meine „Haushaltsrede“

Bitte, abonnieren Sie meinen Newsletter … Danke!

Da ich ja von keiner Fraktion vertreten werden, habe ich auf der Haushalts-Kreistagssitzung am 18.11. in der Stadthalle in Schopfheim die Gelegenheit genutzt und eine kleine „Haushaltsrede“ gehalten. Sie wurde sogar von der Badischen Zeitung ausgiebig, aber natürlich lückenhaft kommentiert.

„Sehr geehrte Frau Dammann,
Sehr geehrte Mitarbeiter der Verwaltung,
Liebe Kreistagskollegen

Dieser Haushalt ist ein Armutszeugnis. In jeglicher Hinsicht.

Einmal natürlich im Wortsinne. Der Landkreis ist arm. Auch an Geld, aber nicht nur. Er ist auch arm an Mut zur Veränderung und eigenständigem Denken und Handeln. Er hört auf einen lobbygesteuerten Bankkaufmann, der gerade Gesundheitsminister spielt, auf einen Möchte-Gern Doktor, der es noch nicht einmal fertig gebracht hat seine angebliche Doktorarbeit rechtzeitig der Öffentlichkeit zugänglich zu machen – falls er jemals eine geschrieben hat – und einen Tierarzt, der ein Institut leitet das schon in der Nazi-Zeit gezeigt hat, wie wenig ein Menschenleben wert ist. Auf Befehl dieser Figuren verbreitet der Landkreis Angst und Schrecken vor einem Virus, das – so Frau Prof. Dr. Brinkmann auf der Bundespressekonferenz – deshalb so gefährlich ist, weil so wenig Menschen daran erkranken.

„Meine „Haushaltsrede““ weiterlesen

KINDER-BEFREIUNG

von Frank Phil Martin

Bei vielem was Erwachs’ne machen,
haben oft Kinder nichts zu lachen.
Die Kleinsten die am Rande stehn,
können so manches nicht versteh’n.

Seit kurzem seh ich voll Entsetzen,
bei Kindern einen Maulkorbfetzen.

Die Politik hat’s aufgezwungen, 
es wird nicht mehr gespielt, gesungen.
Abstand halten ist nun Pflicht,
umarmen, küssen geht jetzt nicht.

Auch Kinder werden krank – na klar!
Doch dieser Keim ganz ehrlich –
Ist für Euch Kinder nicht gefährlich!

Befreit Euch von der Maskenpflicht,
und schreit, so laut Ihr könnt – “Wir woll`n das nicht“!!!

Wisst Ihr, warum sie Euch nicht fragen?
weil solche, meist keine Kinder haben.

Doch dieses eine Mal hört was ICH Euch sage,
und nicht auf dieser bösen Menschen Klage.
Drum – reißt Euch die Masken vom Gesicht,
glaubt mir, Ihr braucht sie alle nicht!

Spielt, singt, tanzt und lacht, wie ihr es früher oft gemacht.
Ihr glaubt nicht dass es geht?
Macht alle mit und nicht bloß einer,
wenn’s alle machen – kann Euch keiner!!!

26.8.2020

ALTER(S) MASKE

von Frank Phil Martin

Den bejahrten Mensch‘ es hoch erfreut,
die Chance – noch nie so groß wie heut,
wegen staatlicher Bedenken,
den eignen Altersschnitt zu senken. 
Mit diktierter Maskierung,
zur Runzeln, Furchen und Faltenkaschierung.
Mund und Nase zu bedecken,
versteckt geschickt die Altersflecken,
denn wer zieht eine Maske auf,
der bügelt alle Schäden aus.
In der Mitte vom Gesicht, erfüllt die Brille ihren Zweck,
Augenringe sind geglättet, auch die Krähenfüße sind dann weg.
Bleibt noch das Haupt mit schütterem Haar –
hier hilft das Base-Kap wunderbar, 
zaubert verblieb’nen, lichtem Flor,
ein Hauch von Jugend über’s Ohr. 
Und schon wird aus dem Opapa,
ein junger Mensch von achtzehn Jahr!

16.7.2020

WIKIPEDIA

von Frank Phil Martin

Prof. Dr. Stefan Homburg gewidmet, stellvertretend für alle, die durch Wikipedia-Einträge nachteilig dargestellt werden!

Wenn einer eine Meinung hat – dann –
ist er schon gut dran!
Nur, wie entsteht die eigne Meinung – reicht dafür eine Quelle aus?
Der „gemeine Bürger“ häufig, schaut bei Wikipedia nach,
macht sich ein Bild hier von der Lage
und gelöst scheint seine Frage.
Nur statt ernsthaft zu erkunden, wird dort anders abgewogen
und im Diskurs der Argumente ist der Leser oft betrogen. 
Denn der Autor der hier schreibt – macht oft nicht –
seinen Namen öffentlich!
So werden Unwahrheiten kolportiert,
ohne das es verifiziert.
Auch, man glaubt es kaum, werden honorige Personen  – unverhohlen
von dem Gekritzel dieser “Klasse“ denunziert
und mit billigen Scharaden drastisch ätzend abserviert.
Doch all diese sind nur Meinungsmacher – sie verkaufen ihre Seele,
für die Herrn im “Oberzimmer“ – denn solche sind noch sehr viel schlimmer!
Ansicht – Standpunkt – Sinnesrichtung heut‘ will jeder dir was raten,
so Achte drauf – manche sind seriös und andre‘ nur Piraten.
Und wär‘ es auch verlockend – Nein! Heute reicht nicht nur ein Klick alleine,
die Wahrheit musst Du suchend bilden – Das ist mein Rat – denn es ist Deine!

23.5.2020

(Mund-)Schildbürger

von Frank Phil Martin

Die Non-verbale Kommunikation,
gehörte stets zum guten „Ton“.
Wer morgens früh ein fröhliches Gesicht erblickt,
war für den ganzen Tag beglückt.
Doch jetzt, beim Ausgang, dann und wann,
da starren mich nur Masken an!
„Schildbürger“ mit vermummten Mund –  “Killerkeime“ – so der Grund!?

Beim Hund da kann ich noch versteh`n,
ein fletschendes Gebiss, mit Maulkorb zu verseh`n.
Doch keine Fröhlichkeit und auch kein Grinsen,
so geht das Lachen in die Binsen.
Muss das jetzt wirklich sein,
das wir sperren unsre Mimik ein?
Sind die Mikroben so gefährlich,
das hier ein Mundschild unentbehrlich?

Schaut man zum Islam, so fragt man sich – warum,
geht hier denn noch das Virus rum?
Er müsste doch bisweilen,
in Tuch und Burka steckenbleiben?
Vor kurzen regte uns das alles auf,
doch Nehmens billigend wir jetzt in Kauf.
Erst die Rechte stark beschnitten,
dann den Knebel vors Gesicht,
wir werden Zug um Zug entmündigt,
nur bemerken`s viele nicht.

Doch leider fängt die Angst noch viele ein,
drum lasst uns >Ihr< begegnen,
und nicht allein dem Keim!

22.4.2020

Belagerungsring Corvette-19

von Frank Phil Martin

Mag der Dichter auch mal denken, was im Lande so passiert,
losgelöst von allen Schranken, die der Mainstream postuliert.
Nur man weiß nicht, was man zurzeit glauben soll,
Hashtags und Kanäle sind mit Corona-Meinung voll.
Doch statt genaue Fakten zu erheben,
werden eben,
„dumme“ Zahlen aufbereitet und allabendlich sortiert,
damit sie auch den letzten, der noch zweifelt, atemlos schockiert.
Die Menschheit wäre nur zu retten – wenn alle geh`n in Quarantäne,
und jeder der es noch nicht hatte, bekommt sie jetzt –  Migräne!
Die herrschenden und elitären Klassen,
tragen die Botschaft in die Massen:
Haltet durch ihr braven Leute, es geht noch ein paar Wochen-Tage –
Wir hol ‘n den Impfstoff schnell herbei, der heilt euch von der Plage.
Flugs wird aus der Wissenschaft dann das Serum beigeschafft.
Jedem Bürger wird, der sich noch nicht infiziert,
ungewollt das Mittel in die Blutbahn injiziert.
Söder fliegt als Supermann über München dann heran,
und sticht jedem der noch floh
eine Nadel in den Po.
Doch Broterwerb und Tätigkeiten wurden sträflich minimiert,
Unternehmer und Geschäfte sind am Schluss, bitter ruiniert.
Existenzen sind vernichtet –Wirtschaft traurig abgeschmiert,
daher stellt sich doch die Frage, ob hier Besonnen reagiert?!
Ist der “Spahnsinn“ dann vorbei, ist dies – Verzeihung,
eine selbstgemachte Prophezeiung!
Was glauben Sie, wer wird am Ende,
in Unschuld waschen seine Hände?
Merkel wird zur Kaiserin gekürt, steht vor dem “Reichstag“ auf der Treppe,
dankt dem Volk für die Geduld und Armin Laschet trägt die Schleppe …
Nur bald schon steigt sie auf – die Neue Hysterie!
Ist alles dann egal – besiegt ist nun die Pandemie!

10.4.2020